Zwetschken-Mohn-Muffins

In unserem Garten steht ein Zwetschkenbaum. Das ist alles was ihr wissen müsst, den Rest könnt ihr euch sicher schon denken: Zwetschken im Überfluss!

Natürlich lassen die sich hervorragend einkochen. Von Weckgläschen aller Art haben wir nach unserem Einkochmarathon in den letzten Wochen allerdings die Nase voll. Darum gibt’s heute lieber Kuchen, oder besser Muffins. Eingekocht wird dann nächste Woche wieder, und zwar – drei Mal dürft ihr raten – Powidl!

Zwetschken-Mohn-Muffins

Zutaten

  • 300 g Zwetschken
  • 2 EL Mohn (am besten gemahlen)
  • 200 g Mehl (am besten zur Hälfte Vollkorn)
  • 150 g Sauerrahm (oder weniger fettig: Joghurt)
  • 75 g Zucker
  • 75 g Butter
  • 1 Ei
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • eine Prise Salz
  • etwas Zimt

Zubereitung

  1. Die Zwetschken waschen, entkernen und in grobe Stücke schneiden (vierteln).
  2. Das Ei mit dem Zucker schön schaumig rühren. Dann die weiche Butter und zuletzt den Sauerrahm unterrühren.
  3. Mehl mit Backpulver und Natron, Mohn, Zimt und Salz verrühren.
  4. Jetzt die flüssigen mit den trockenen Zutaten verrühren. Zum Schluss die Zwetschken unterheben und den Teig in Formen füllen. Dabei zügig arbeiten, denn das Natron beginnt seine Wirkung zu entfalten, sobald es feucht wird.
  5. Anschließend bei 180 Grad ca. 30 Minuten backen.

Für dieses Gericht solltest du etwa eine Stunde einplanen. Es ergeben sich ungefähr zwölf leckere Portionen. Das Gericht ist nicht besonders schwierig zu kochen.

1 Kommentar

Gib deinen Senf dazu!