Orientalische Bolognese

Spaghetti Bolognese zählt zu den Leibspeisen vieler Kinder, und natürlich auch mancher Erwachsener. Rezepte für die traditionelle italienische Fleischsauce gibt es zu Hauf, wahrscheinlich soviele wie es Köche und Köchinnen gibt. Und so haben auch wir unser Standard-Bolo-Rezept. Wir machen alles von der Pike auf und bevorzugen eher einen hohen Gemüseanteil in der Sauce. Nachdem wir gerne in der Küche experimentieren haben wir aber auch vor diesem Klassiker nicht halt gemacht. Vor einiger Zeit haben wir euch unsere Asia-Bolo vorgestellt. Ehrlich gesagt hat uns diese asiatische Variation so gut geschmeckt, dass sie mittlerweile das Urrezept verdrängt hat.

Aber wir drehen weiter am Rad! Mit der Bolognese-Sauce lässt sich so gut experimentieren, dass wir einfach eine winterliche Variante haben wollten. In einem Kochbuch sind wir auf verschiedenste Variationen für Winternudeln gestoßen, aber von Winter-Bolognese war keine Rede. Was verstehen wir unter winterlich? Zimt? Orangen? Kekse? Spaghetti mit Keksen – nein, wir wollen es nicht zu weit treiben. Unsere Winter-Bolo orientiert sich an Gewürzen und Zutaten, die eigentlich in der orientalischen und (in der von ihr beeinflussten) spanischen Küche zu Hause sind. Rosinen und Mandeln schaffen eine angenehme Abwechslung; Kreuzkümmel, Paprika und Zimt lassen die Geschmacksnerven tanzen. Auch wenn einige Leser an dieser Stelle skeptisch werden, das Ergebnis ist umwerfend und hat das Potential unsere Asia-Bolo von Platz 1 zu verdrängen. Wir haben es drei Tage lang für euch getestet und unsere orientalische Bolognese-Variation wärmt Herz und Seele an kalten Wintertagen, aber wir sind uns sicher, dass sie uns auch im Frühling, Sommer und Herbst schmecken wird.

Orientalische Bolognese

Zutaten

  • 250 g Spaghetti
  • 400 g Rinder-Faschiertes
  • 1 Bund Suppengemüse
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 rote Paprika
  • 2 - 3 Dosen gewürfelte Tomaten
  • 2 EL Tomatenmark
  • 100 g Mandeln
  • 100 g Rosinen
  • 250 ml Rioja
  • 2 TL Zimtpulver
  • 2 TL rosenscharfes Paprikapulver
  • 1 TL gemahlener Kreuzkümmel (Cumin)
  • frische Petersilie
  • Olivenöl
  • frisch geriebener Parmesan
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  1. Zwiebel und Knoblauch schälen und sehr fein schneiden. Suppengemüse waschen, schälen und mit dem Küchenhobel fein raspeln. Paprika waschen, Kerngehäuse entfernen und klein würfeln.
  2. In einem breiten Topf mit massivem Boden Öl erhitzen und das Faschierte scharf anbraten. Etwas Öl nachgeben und Gemüse anbraten. In der Topfmitte mit dem Kochlöffel ein kleines Loch machen und Tomatenmark, Zimt, Cumin und Paprikapulver sehr kurz anschwitzen und gut mit dem Gemüse vermischen.
  3. Mit Rioja ablöschen und einkochen lassen. Mandeln und Rosinen dazugeben. Dann die Tomatendosen und soviel Wasser, dass eine leicht suppige Konsistenz entsteht, dazugeben. Pfeffern und salzen.
  4. Auf kleine Hitze reduzieren, Deckel drauf, Füße hochlegen. Gelegentlich nach dem Rechten schauen und umrühren. Nach 2 bis 3 Stunden hat die Sauce ihren Geschmack perfekt entwickelt. Mit Salz, Pfeffer und den anderen Gewürzen abschmecken.
  5. Nudeln nach Packungsanweisung garen, Petersilie waschen und grob hacken. Alles zusammen anrichten. Parmesan passt natürlich auch dazu, ist aber kein Muss. Die Konsistenz der Rosinen passt perfekt zu den knackigen Mandeln, die Gewürze gehen auch aufs Gemüt - versprochen!

Für dieses Gericht solltest du etwa 3 Stunden einplanen. Es ergeben sich ungefähr sechs leckere Portionen. Das Gericht ist nicht besonders schwer zu kochen.

Noch keine Kommentare.

Gib deinen Senf dazu!