Marinierte Chioggia-Rüben

Kaum ist der April vorbei kommt die Sonne raus und wie jedes Jahr wird es in unserer Wohnung im Dachgeschoss schnell wärmer. Schnell verfliegt die Lust auf deftiges, schweres Essen, und so setzt sich auch in der Küche der Frühling durch. Nach den letzten Feinarbeiten im Garten freuen wir uns schon wieder auf frische Kräuter und im Herbst auf frisches, selbst angebautes Gemüse. Durch den großen Ernteerfolg, den wir letztes Jahr mit Roten Beeten hatten, werden wir uns heuer genauer mit diesen vielfältigen Knollen beschäftigen. Viele Bekannte, Verwandte und Freunde von uns mögen sie nicht – kein Wunder, denn die ewig eingelegten, vakuumierten Supermarktbeeten sind außer rot oft nur mehr geschmacklos. Am Besten schmecken natürlich frisch aus dem Garten oder vom Markt, in Erdkellern eingelagert halten sie über den Winter in den Frühling hinein.

Wir zeigen euch heute ein einfaches Rezept für einen Rohkostsalat mit einer speziellen Sorte der Roten Rübe, der Chioggia-Rübe. Sie kommt ursprünglich aus Norditalien und ist im Vergleich zu unseren heimischen Beeten sehr fest und es läuft beim Schneiden kein alles einfärbender roter Saft aus. Die Fleischfarbe ist hellrot mit weißen Ringen, die perfekte Österreich-Rübe. Die Kombination mit der roten Beetemarinade, der grünen Kräutervinaigrette und den gerösteten Schwarzbrotscheiben machen diesen Salat nicht nur zum Geschmackerlebnis.

Marinierte Chioggia-Rüben

Zutaten

  • 2 Chioggia-Rüben
  • 100 ml Rote Beete Saft
  • 1 TL Blütenhonig
  • 2 EL Apfelessig
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 1/2 TL gemahlener Kümmel
  • eine halbe Handvoll Schnittlauch
  • etwas frische Petersilie
  • ein Schälchen frische Kresse
  • Steirerkren (frisch oder aus dem Glas)
  • grobes Salz
  • frisch geriebener Pfeffer
  • etwas Maisstärke
  • dünne Schwarzbrotscheiben, im Ofen geröstet

Zubereitung

  1. Die Rüben waschen und mit dem Sparschäler schälen. Mit einem sehr scharfen Messer in hauchdünne Scheiben schneiden und nebeneinander, nicht zu überlagernd auf einen Teller anrichten.
  2. In einem kleinen Topf den Beetesaft mit Kümmel und Honig langsam einkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit der Stärke eindicken.
  3. Petersilie und Schnittlauch waschen, trockentupfen und fein hacken. Mit dem Apfelessig verrühren, Salzen und Pfeffern. Zuletzt das Sonnenblumenöl einrühren.
  4. 10 Minuten vor dem Servieren die eingedickte Marinade und die Vinaigrette mit einem Teelöffel über die aufgelegte Chioggia-Rübe geben und kurze Zeit wirken lassen. Mit Kren und Kresse bestreut genießen.

Für dieses Gericht solltest du etwa 20 Minuten einplanen. Es ergeben sich ungefähr zwei leckere Portionen.

 

Noch keine Kommentare.

Gib deinen Senf dazu!