Knallorange Bunny-Pasta

Ihr habt die Nase voll von Nudeln mit Tomatensauce? Wir auch! Darum zeigen wir euch heute Nudeln mit Soße, den Klassiker bei kochfaulen Studenten und dauergestressten Workaholics, in ganz neuem Gewand. Nämlich in knalligem Orange.

Schön fruchtig, wunderbar cremig und (wenn gewünscht) ordentlich scharf – die Bunny-Pasta hat alles was es braucht, um sich nach einer langen Lern-Session oder einem harten Arbeitstag zu belohnen. Wir konnten auf jeden Fall nicht genug davon bekommen.

Zugegeben: Diese schmackhafte Sauce braucht schon ein paar Minütchen länger als die Tomatendosen-Variante. Dafür lässt sie sich super vorbereiten, einkühlen, einfrieren und mitnehmen. Wir empfehlen daher die Mengen in unserem Rezept gleich zu verdoppeln oder, noch besser, zu verdreifachen und die Sauce portionsweise einzufrieren.

Bunny-Pasta

Zutaten

  • 1 Stückchen Butter
  • 4 Sardellenfilets aus der Dose
  • 3 mittelgroße Karotten
  • 3 Zweige frischen Thymian oder 1 TL getrockneten Thymian
  • frische Chilis, Chiliflocken oder Chilipaste nach Belieben
  • 1 Tasse Gemüsesuppe
  • 100 ml Schlagobers
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1-2 EL Dijonsenf
  • 1 TL Essig
  • 1 TL Zucker
  • 1 Prise Muskat und Zimt

Zubereitung

  1. Die Karotten schälen und in Scheiben schneiden, Thymianblätter von den Zweigen zupfen und eventuell Chili klein schneiden.
  2. Die Butter in einem Topf erhitzen. Die Sardellenfilets darin anschwitzen und fein zerteilen. Dann das gerade geschnibbelte Gemüse (und Thymian und Chili) dazugeben und kurz anbraten. Salzen und Pfeffern nicht vergessen!Mit einer halben Tasse Gemüsesuppe ablöschen und einkochen lassen, bis die Karotten schön weich sind und die meiste Flüssigkeit verdampft ist.
  3. Das Gemüse in einem Mixer mit der restlichen Suppe, dem Schlagobers, Senf, Knoblauch, Essig, Zucker, Muskat und Zimt fein pürieren.
  4. Eure persönlichen Lieblingsnudeln in gut gesalzenem Wasser kochen, abseihen und unter die Sauce mischen. (Profis timen das so, dass die Nudeln gleichzeitig mit der Sauce fertig werden.)

Anmerkungen

Für noch mehr Genuss: Parmesan drüber!

Das Gericht ist nicht besonders schwierig zu kochen.

Noch keine Kommentare.

Gib deinen Senf dazu!