Club Sandwich

Wie wir bereits auf unserer Facebook-Seite angekündigt haben: das beste Sandwich der Welt!

Wir widmen uns gerne verschiedenen Länder- und Regionalküchen. Asiatische Küchen und gewürzintensive Speisen kommen öfters auf unseren Tisch, wir lieben aber auch die heimischen Klassiker und die Besonderheiten der europäischen und amerikanischen Küche. Eines der ersten Rezepte auf Kitchen Affairs war eine Variation eines urtypischen US-amerikanischen Gerichts, unser stets beliebter Cheeseburger mit Zwiebelrelish und Bacon.

Auch heute wollen wir mit euch einen sehr traditionellen Ausflug in die US-amerikanische Küche unternehmen, wobei wir zunächst kurz nach England schauen müssen. Die Art unseres heutigen Gerichts ist nicht sehr schwer zu erraten, wenn man den Erfinder derselben nennt, John Montagu, 4. Earl of Sandwich. Es wird erzählt, dass dieser englische Adelige 1762 während eines längeren Kartenspiels keine Zeit zum Essen fand und sich deswegen seinen Hauptgang zwischen zwei Brotscheiben bringen ließ. Ein Mitspieler des Earls bestellte sogleich auch ein „Brot wie Sandwich“ – die Geburtsstunde des Sandwich, dem heute meistverbreiteten Fastfood der Welt.

Neben der Sandwichnation England hat sich das verschiedenst belegte Brot auch in den USA sehr verbreitet. Bereits kurz vor 1900 wurde ein Sandwich erfunden, welches heute als eines der berühmtesten amerikanischen Gerichte zählt, sich hoher Beliebtheit bei Hotelgästen in aller Welt und immer wieder in vielen Häusern und auch bei uns erfreut: das Clubsandwich.

Wie auch der Burger kann man das Club Sandwich zu Soul Food zählen – es baut einen innerlich auf und macht Lust und Laune. Die Idee des Club Sandwiches ist bei uns zufällig aufgekommen, nachdem Eva wieder einmal ein größeres belegtes Brot wollte, ich aber zugleich eine vollwertige Mahlzeit. Nach kurzer Überlegung und Brainstorming haben wir uns auf das Club geeinigt.

Der Star im Club Sandwich ist die saftig gebraten Hühnerbrust, bei uns mit Rosmarin-Olivenöl-Butter-Gemisch:

huhn2 huhn huhn3

Obwohl das Rezept noch im Detail folgt, hier eine kurze, Wasser-im-Mund-zusammenlaufende Beschreibung des Club: knusprige Toastscheibe bestrichen mit Mayonaise, knackige Salatblätter, saftig angebratene Hähnchenbrust betraufelt mit Rosmarin-Olivenöl, eine auf beiden Seiten mit Mayonaise bestrichene getoastete Scheibe Brot als Zwischentrennung, damit der knusprig gebratene Speck voll zur Geltung kommt, gefolgt von einer Schicht hartgekochter Eier und fruchtigen Tomaten. Wer nun keine Lust auf dieses Club hat, sollte weiter zu den Bildern springen. Das perfekte Sandwich! Da macht das Stapeln bereits Spaß:

sandwich1 sandwich2
sandwich3 sandwich4
sandwich5 sandwich6
sandwich7 sandwich8

Club Sandwich

Das perfekte Sandwich

Zutaten

  • Hühnerbrust, vom Knochen gelöst
  • Olivenöl, Butter
  • einige Zweige frischer Rosmarin
  • ganze und gewaschene Salatblätter
  • Frühstücksspeck
  • Eier
  • Tomaten
  • Toastbrot
  • Mayonaise
  • Salz, Pfeffer
  • Zahnstocher

Zubereitung

  1. Zunächst alles für das Club vorbereiten: Frühstücksspeck knusprig in der Pfanne ohne Zugabe von Fett anbraten (TIPP: am knusprigsten wird der Speck bei ca. 700W für 2 Minuten in der Mikrowelle, jedoch genug Küchenpapier unterlegen, um das Fett aufzusaugen), die Eier hart kochen und so wie die Tomaten in Scheiben schneiden, das Toastbrot eher heller antoasten.
  2. Hühnerbrust salzen und Pfeffern und in einer Pfanne im heißen Öl von allen Seiten anbraten. Ein großzügiges Stück Butter und die Zweige Rosmarin hinzugeben und immer wieder mit einem Löffel die Mischung über das Huhn verteilen. Herausnehmen, damit das Fleisch ziehen und abkühlen kann. Sobald es lauwarm ist, kann es in Stücke geschnitten werden.
  3. Der Aufbau des Subs ist prinzipiell jeden selbst überlassen, aber wir haben dennoch sicherlich 15 Minuten diskutiert und haben uns auf diese Weise entschieden: eine Scheibe Toast mit Mayo bestreichen, eine oder zwei Blätter Salat drauflegen und anschließend das Fleisch, wobei es noch besser wird, wenn man den Bratensaft von Öl, Butter, Rosmarin und Fleischsaft darüberträufelt.
  4. Da das Club unbedingt ein Dreifachdecker sein muss, legen wir als Zwischenstück eine auf allen Seiten mit Mayo bestrichene Toastscheide ein. Dann kann mit dem Speck, dem aufgeschnittenen Ei (salzen und pfeffern!) und den Tomatenscheiben weitergebaut werden. Der Abschluss bildet natürlich eine, wie kann es anders sein, mit Mayo bestrichene Brotscheibe.
  5. Zu guter Letzt wird das Club mit der Hand etwas flacher gedrückt, wobei es wichtig ist, mehr Druck auf die Seiten auszuüben, damit nicht die schöne Füllung überall rausrutscht. Dann werden zwei Zahnstocher in zwei gegenüberliegende Ecken des Clubs gesteckt und das Club in der Diagonalen geteilt. Dazu passen am besten selbstgemachte Kartoffelwedges.

Zusammenfassend und in ablaufender Reihenfolge: der Zusammenbau dieses Klassikers!

sandwich

 

Noch keine Kommentare.

Gib deinen Senf dazu!