Chinesische Suppe

Der Herbst ist eingezogen, die Temperaturen passen nun auch endlich zur Jahreszeit. Für uns heißt das eins: Suppenzeit! Nichts baut einen mehr auf, als eine wärmende Suppe. Damit wir unserer derzeitigen Linie treu bleiben, stellen wir hier natürlich kein Rezept für eine Frittatensuppe rein. Wir bleiben bei exotischen Zutaten. Vor einiger Zeit haben wir im Artikel Asia-Suppen über unsere Anforderungen an eine asiatische Suppe geschrieben. Wir haben auch ein kleines Beispiel angeführt. „Beispiel“ trifft es genau auf den Punkt. Es gibt kein „unser Asia-Suppen-Rezept“, wir wollen Abwechslung in unserem Suppenteller! Heute also eine andere Variante einer asiatischen Suppe, zusammengestellt im Kopf während des Einkaufens. Die Basis des Rezepts ist Gemüsebrühe, welche entweder in etwas über einer Stunde selbst gekocht ist, sonst einfach aus einem guten (geschmacksverstärkerfreien) Bouillon ansetzen. Wir machen die Suppe selbst – schmeckt einfach um Welten besser.

Chinesische Suppe

Zutaten

  • 1,5 l Gemüsesuppe
  • 2 Scheiben Rostbraten
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • frische Sojasprossen
  • 1 Bund Wurzelgemüse
  • einige eingelegte Maiskölbchen
  • 1 Packung Reisnudeln
  • frische Minze
  • frischer Koriander
  • 1 Limette
  • 1 Frühlingszwiebel
  • Chiliflocken
  • 3 EL Reisessig
  • 3 EL Chilisauce
  • 3 EL Ketchup
  • 2-3 EL Sojausauce
  • 1 TL Maisstärke

Zubereitung

  1. Das Wurzelgemüse schälen und in Streifen schneiden. Maiskölbchen gut abspülen und in größere Stücke teilen. Fleisch ebenfalls in Streifen schneiden. Ingwer schälen und in dünne Scheibchen schneiden, ebenso die Frühzwiebel.
  2. Reisessig, Chilisauce, Sojasauce, Ketchup und Stärke zu einer Würzsauce vermischen.
  3. Nudeln nach Packungsanweisung garen.
  4. Suppe aufkochen und die Würzsauce einrühren. Wurzelgemüse zugeben und einige Minuten kochen lassen. Dann das Fleisch kurz in der Suppe gar ziehen lassen.
  5. Inzwischen die anderen Zutaten in einer Schüssel, entweder getrennt oder gemischt, anrichten. Wurzelgemüse und Fleisch aus der Suppe fischen, auf den Teller geben und anschließend heiße Suppe darübergießen. Kurz ziehen lassen.
  6. Die Limette heiß abwaschen und in Viertel schneiden. Gemeinsam mit den frischen Kräutern zu Schluss aufs Teller geben, damit diese nicht zusammenfallen. Chiliflocken runden das ganze geschmacklich und optisch ab. Mit dieser Suppe lasst ihr die Kälte draußen!

1 Kommentar

  • Susanne sagt:

    Sieht super lecker aus und hat bestimmt auch toll geschmeckt. Ich bin zwar Vegetarierin, aber das Fleisch kann ich da ja mit Tofu auswechseln. Toller Blog und tolle Rezepte. Kennst Du eigentlich den neuen Blogger-System Anbieter qwer? Ich würde mich sehr über eine Antwort auch per Email von Dir
    freuen. Vielen Dank und weiterhin viel Erfolg mit Deinem Blog.